FORUM unterstützt mit einer Ausnahme das revidierte Organisationsreglement.

Das FORUM fasst zuhanden der Gemeindeversammlung vom 29. November die Parole zum revidierten Organisationsreglement und sagt mit einer Ausnahme Ja!

Gemeindeversammlung 30. November 2022:

Die Stimmbevölkerung wird an der Gemeindeversammlung vom 30. November das überarbeitete Organisationsreglement OgR behandeln (Unterlagen der Gemeinde Laupen).

FORUM-Vorstand und Mitglieder haben nach eingehender Prüfung an der Mitgliederversammlung vom 9. November folgende Parolen gefasst:

  • Ja zum OgR!
  • Ja zur Aufhebung der Amtszeitbeschränkung der Mitglieder der ständigen Kommissionen!
  • Ja zur Unterstellung der Reglemente unter das fakultative Referendum!
  • Ja zu den Konsultativabstimmungen!
  • Ja zur Wahl der BiKo durch den Gemeinderat!
  • Nein zur Zusammenlegung der Wahl- und Abstimmungskommission!

Damit an der Gemeindeversammlung dieses neue Organisationsreglement ab 1.1.2023 in Kraft gesetzt werden kann, ist unsere zahlreiche Beteiligung notwendig!

Warum eine Revision notwendig und sinnvoll ist: die wichtigsten Argumente vom FORUM Laupen

Die bestehende Gemeindeorganisation ist durch neue kantonale Regelung nicht mehr aktuell. Das OgR wurde in einigen Passagen den neuen Gegebenheiten angepasst.

Das Ziel dieser neuen Fassung ist eine Ausweitung der bürgerlichen Rechte, eine Verschlankung der Abläufe zwischen den Parteien/Einwohnern und dem Gemeinderat, zudem soll die Gemeindeversammlung entlastet werden, indem die Reglemente dem fakultativen Referendum unterstellt werden.

Die Möglichkeit der Konsultativabstimmung soll zudem teure Leerläufe in der Projektphase vermeiden: der Breite Einbezug der Bevölkerung wird vereinfacht und schafft Planungssicherheit.

Die Aufhebung der Amtszeitbeschränkung bei den Mitgliedern der ständigen Kommissionen sichert Wissen. Spezialist:innen müssen nicht aufgrund einer willkürlichen Grenze aufhören, Laupen zu dienen.

Ab der Legislatur 2028 wird die Bildungskommission vom Gemeinderat bestellt – damit wird die BiKo den übrigen ständigen Kommissionen gleichgestellt. Das ist aus Sicht FORUM ein längst fälliger Schritt.

Das FORUM fordert, dass die Abstimmungs- und Wahlkommission nicht zusammengelegt wird. Dieser Schritt ist unnötig und kontraproduktiv. Die Zusammenlegung erschwert nach einhelliger Meinung das Rekrutieren von Abstimmungshelfern, da eine vierjährige Amtszeit geleistet werden müsste. Zudem ist nach Ansicht des FORUMs das Auszählen der Abstimmungsergebnisse auch als Bürgerpflicht zu verstehen – und deren Einforderung ist unserer Meinung nach zumutbar.

Aus Sicht des FORUMs ist die Revision richtig. Sie schafft zeitgemässe Strukturen, definiert Kompetenzen und Handlungsspielräume von Gemeinderat und Gemeindeversammlung transparent. Zudem stärkt sie die Parteien in Laupen – und damit das Rückgrat der Politik im Stedtli.

Die Revision im Detail erklärt:

Neben einigen Streichungen und Präzisierungen von Artikeln wurden neu folgende Vorgänge aufgenommen:

  • Neu sind die ständigen Kommissionen in Anhang 1 aufgeführt – das Kommissionsreglement entfällt.
  • Die Amtszeitbeschränkung für Mitglieder der ständigen Kommissionen entfällt.
  • Konsultativabstimmungen werden möglich. Der Stimmbürger soll über neue Geschäfte des Gemeinderates konsultiert werden.
  • Fakultatives Referendumsrecht für Annahme, Abänderung und Aufhebung von Reglementen.
  • Die Bildungskommission wird ab Legislatur 2028 – 2032 neu vom Gemeinderat gewählt. Dies analog der anderen ständigen Kommissionen.

Wahlkandidat Fabian Ursenbacher (neu) für die Bildungskommission

Fabian Ursenbacher will Chancengleichheit in der Bildungslandschaft und eine zukunftsorientierte und moderne Schule. Deshalb kandidiert er für die Bildungskommission.

Fabian Ursenbacher bewirbt sich neu für einen Sitz in der Bildungskommission.

Persönliches

Mein Name ist Fabian Ursenbacher. Aufgewachsen bin ich in Frauenkappelen. Seit 2019 wohne ich mit meiner Frau und unseren vier Söhnen in Laupen, unserem Herzensort. Laupen bietet mit seiner vielfältigen Infrastruktur, seiner Vereinslandschaft und seinen Naherholungsgebieten enorm viel und positioniert sich als regionales Zentrum in der näheren Umgebung.

Die Vereinslandschaft ist meiner Meinung nach sehr wichtig für einen Ort. Hier treffen sich Menschen, Kinder, Jugendliche, Erwachsene und gehen zusammen einer Beschäftigung nach. Dies belebt einen Ort und verbindet die Menschen. Ich engagiere mich seit Jahren in Laupen in mehreren Vereinen und schätze dieses Angebot sehr.

Ich bin Betriebswirt und leite seit mehreren Jahren als selbständiger Inhaber eine Versicherungsagentur.

Politisches Motto

Nachhaltige Kommissionspolitik braucht kein Motto, sondern ehrliches, konstruktives und tatkräftiges Engagement im Sinne der Gemeinde.

Mein Fokus für die Bildungskommission: Chancengleichheit in der Bildungslandschaft und eine zukunftsorientierte, moderne Schule, die Perspektiven und ein stabiles Fundament für den weiteren Lebensweg schafft.

Aus diesen drei Gründen engagiere ich mich politisch

  1. Laupen ist unser Herzensort – unser Zuhause – und unsere vier Kinder werden die Schule in Laupen besuchen. Für diesen Ort und für die Kinder, die unsere Zukunft sind, möchte ich mich engagieren.
  2. Während mehreren Jahren habe ich mich ehrenamtlich für die Chancengleichheit im Bereich Bildung von Kindern und Jugendlichen eingesetzt. Es ist wichtig, dass auch Kinder aus eher bildungsarmen Familien die Chance auf eine solide Grundbildung erhalten, um später auf dem Arbeitsmarkt bestmögliche Perspektiven zu haben.
  3. Auf kommunaler Ebene parteiübergreifend die bestmöglichen Lösungen für die Gemeinde Laupen erarbeiten.

Wahlkandidatin Kathrin Zenhäusern-Battaglia (bisher) für die Bildungskommission

Kathrin Zenhäusern-Battaglia kandidiert für das FORUM für den Sitz in der Bildungskommission – denn sie macht Politik für die Zukunft unserer Kinder.

Ich mache Politik für die Zukunft unserer Kinder

Kathrin Zenhäusern-Battaglia ist seit Anfang 2022 Mitglied der Bildungskommission und stellt sich zur Wiederwahl.

Persönliches

Ich bin 38 Jahre alt und Bündnerin. Mit meinem Mann – einem Walliser – habe ich drei Töchter (9, 8 und 5 Jahre alt).

Geboren und aufgewachsen bin ich in Seewis, einem kleinen Bergdorf im Prättigau. Nach der obligatorischen Schulzeit habe ich 5 Jahre in Crans-Montana gelebt. Nach 2 Jahren in der Stadt Bern und 7 Jahren in Wünnewil habe ich 2015 mit meiner Familie in Laupen ein wunderschönes Haus und eine neue Heimat gefunden.

Berufliches

Nach der kaufmännischen Berufsmatura in Sion habe ich mich in Bern zur Aussenhandelsfachfrau weitergebildet und einige Jahre auf diesem Beruf gearbeitet. Mit der Geburt unserer Kinder habe ich mich entschieden, mich voll und ganz der Familie zu widmen. Nun da die jüngste Tochter im Kindergarten ist, möchte ich beruflich wieder Fuss fassen.

Seit einigen Jahren engagiere ich mich aktiv im Elternrat. Vor einem Jahr konnte ich zudem in der Bildungskommission das Ressort Finanzen übernehmen.

Privates

In meiner Freizeit verbringe ich viel Zeit in der Natur, sei es beim Wandern, Biken, Joggen oder im Winter auf den Skis.

Warum ich mich politisch engagiere

  • Ich möchte mich in Laupen politisch engagieren, weil ich der Gemeinde etwas beisteuern möchte. In Laupen habe ich eine neue Heimat gefunden, ich wohne sehr gerne hier und schätze die umfangreiche Infrastruktur, die Laupen bietet.
  • Als Mutter von drei Kindern ist es mir ein Anliegen, das familienorientierte Schulsystem von Laupen zu erhalten und wo nötig weiter zu fördern.
  • Ich möchte mit kreativen aber auch nachhaltigen Lösungen aktiv mithelfen, dass sich Laupen familiengerecht weiterentwickeln kann.
  • Unsere Kinder sollen motiviert zur Schule gehen und Freude am Lernen haben. Dazu benötigt es individuelle Förderung, zeitgemässe Infrastrukturen und motivierte Lehrer. Dafür möchte ich mich einsetzen.

„Loupe fägt!“ Menschen mit Herz für eine lebenswerte Gemeinde!

Isabelle Wyler kandidiert für den Gemeinderat, weil sie den Menschen etwas zurückgeben und mithelfen will, Laupen weiterzuentwickeln.

Ich habe Laupen zu meiner neuen Heimat gewählt, weil Laupen mir die ländliche und ruhige Umgebung bietet, die ich nach vielen hektischen Lebensjahren gesucht habe. Und dass das so bleibt, möchte ich etwas zur Zukunft von Laupen beitragen.

Berufliches:

  • 1977 – 1986: div. Anstellungen als Chemielaborantin/Laborleiterin in Basel und Bern-Bümpliz
  • 1986 – 2000: Eintritt in den elterlichen Betrieb und ab 1992 Geschäftsleiterin des elterlichen Galvanobetriebes
  • 2000 – 2019: Inhaberin und Geschäftsleiterin als Nachfolgerin meiner Eltern
  • 2020: erfolgreiche Nachfolgeregelung und Rüchzug aus dem Unternehmen
  • Nov. 2021: Pensionierung

Als ehemalige Unternehmerin bin ich Generalistin, d.h. ich verfüge über Kenntnisse in vielen Gebieten von Gesellschaft, Wirtschaft und auch der Wissenschaft – speziell alles, was mit Chemie zusammenhängt. Politisch bin ich ein unbeschriebenes Blatt. Ich lebe aber eine liberale Gesinnung, die Freiheit und Selbstbestimmung schätzt, aber auch für soziale Gerechtigkeit und Wohlfahrt für Alle einsteht. Eben genau das, was das FORUM LAUPEN auszeichnet und vorlebt.

Gemeinnütziges:

  • 7 Jahre Präsidentin TV Bümpliz
  • Vorstandsmitglied «Trägerverein Sternensaal Bümpliz»
  • Vorstandsmitglied und Sekretariat «Südquartierleist Bern-Bümpliz»
  • Jahrelange Betreuung/Beistandschaft meiner dementen Mutter
  • Vorstandsmitglied FORUM LAUPEN seit 2020
  • Ausschussmitglied «Stockwerkeigentümergemeinschaft Niesenweg»

Warum interessiert mich die Politik in Laupen?

Bereits nach kurzer Zeit habe ich festgestellt, dass hier in Laupen rege «Stedtlipolitik» betrieben wird. Sachpolitik steht dabei im Vordergrund – man diskutiert und gestaltet über alle Parteigrenzen hinweg, im Interesse von Laupen. Genau mein Ding! Im FORUM LAUPEN habe ich das politische Spektrum mit den Menschen dahinter gefunden, in dem ich mich wohl fühlen und auch einbringen kann. Mir ist Laupen mit seinen Menschen ans Herz gewachsen. «Es fägt eifach hie in Loupe!» Ich möchte dabei sein um mich mit aller Kraft und allem Wissen einbringen!

Was möchte ich politisch beitragen zum Leben in Laupen?

„Laupen soll Laupen bleiben,“ mit allem, was unser „Stedtli“ ausmacht! Mir ist es ein Anliegen, dass in Laupen Familien, Gewerbe und Wirtschaft, aber auch Natur und Umwelt nebeneinander leben und gedeihen können. Nachhaltiges aber moderates Wachstum soll die gelebten Werte beibehalten und fördern.

Ortsgestaltung, Verkehr und Umwelt, Energieversorgung sowie auch ein gutausgebautes Sozialwesen sollen in Laupen weiterhin ein Umfeld bieten, dass Laupen lebenswert bleibt und sich den anstehenden Anforderungen der Zeit erfolgreich stellen kann. Und daneben eben nie das Individuum und dessen Ansprüche und Bedürfnisse aus den Augen lässt und diese mit berücksichtigt. Und dafür setze ich mich ein!

Persönliches:

  • Geboren am 15. Oktober 1957 in Solothurn
  • Heimatort: Gerzensee/BE
  • Aufgewachsen in Zuchwil, Schaffhausen, Bern-Galgenfeld, Ittigen und Bümpliz
  • Geschieden seit 2004, heute glücklicher Single
  • 2 Kinder – Tochter und Sohn – 3 Grosskinder
  • Seit dem Mai 2020 in Laupen und seit November 2021 in Rente
  • Hobbies: Politik, Lesen, Tiere, Astronomie, Interesse für alles aus der Naturwissenschaft, Yoga, Sport passiv und natürlich meine Kinder und Grosskinder

Laupen gesund und nachhaltig weiterentwickeln

Claudia Waldmeier stellt sich zur Wahl als Gemeinderätin. Welchen Beitrag sie leisten wird, sagt sie uns hier.

Zur Person
Name: Claudia Waldmeier
Jahrgang: 1970
Familie: Verheiratet, drei Kinder
Gesellschaftliches und politisches Engagement in Laupen: Präsidentin Turnverein Laupen, Vorstand Projekte Dhital Nepal, früher Präsidentin von KulturLa. Interessiert an Menschen, am Austausch, an gesunder und nachhaltiger Entwicklung.

Glückstreffer Laupen

Laupen ist für mich ein Glückstreffer. Ich bin 1999 aus dem Fricktal nach Laupen gezogen und wohne mit meinem Mann und unseren drei Kindern in Ausbildung an der Gartenstrasse. Wir wohnen sehr gerne hier und schätzen die Möglichkeiten am Ort, die umgebende Natur und die Freizeitangebote.

Leidenschaftlich gerne Lehrerin

Ich habe in Laupen an der Sekundarschule unterrichtet, heute arbeite ich in einem Teilpensum an der Primarschule Kriechenwil. Ich unterrichte leidenschaftlich gerne und tauche gerne in neue Themenfelder ein. Da nimmt es mir bisweilen richtig den Ärmel rein. Ich bin einfach gwundrig und will der Sache auf den Grund gehen.

Gesellschaftliches Engagement: Weil es zusammen Spass macht

Mir ist der Kontakt mit Menschen jeden Alters wichtig und ich bin überzeugt, dass man im offenen Dialog miteinander vorwärtskommt und die besten Lösungen erzielt. Gemeinsam Projekte zu entwickeln, ist für mich eine ungemein spannende Aufgabe. Als Präsidentin des Turnverein Laupen helfe ich Sport und Spass für alle Altersgruppen möglich zu machen. Während 13 Jahren habe ich als Präsidentin von KulturLa Konzerte in Laupen organisiert.

Familie und Freizeit: Ausgleich und neue Themen

Meine Freizeit verbringe ich gerne mit meiner Familie, bei der Gartenarbeit, unterwegs in der Natur und beim Singen. An unserem Familientisch mit meinem Mann und unseren drei Kindern in Ausbildung kommen aufgrund der Tätigkeitsbereiche ganz unterschiedliche Themen zusammen. Brennend sind Fragen zu Alltag im Gesundheitswesen, Energieversorgung, Umweltthemen oder dem Engagement in der Pfadi.

Politische Ziele von Claudia Waldmeier

Ich will dazu beitragen, dass Laupen ein lebendiger Ort bleibt, wo man sich wohlfühlt und sich treffen kann: beim lokalen Gewerbe, bei Kultur und Freizeitaktivitäten. Ich will mich einsetzen, Laupen nachhaltig und gesund weiterzuentwickeln. Die Gesundheit der Bevölkerung und die Chancen aller sind für mich grundlegend. Gerne will ich meine Energie für das Wohl der Menschen in Laupen einsetzen.

Das FORUM Laupen empfiehlt Claudia Waldmeier für die Wahl in den Gemeinderat.

Ich will einen Beitrag leisten und Laupen voranbringen

Hansjürg Jäger kandidiert für das FORUM Laupen als Gemeinderat. Warum er das macht, erklärt er in diesem kurzen Beitrag.

Ich mag schöne Bilder, packende Texte und starken Espresso.
Meine fachlichen Kompetenzen liegen aber eher bei der Agrarpolitik, bei Agrarmärkten, im Journalismus und der Kommunikation.
Zur Politik und der politischen Tätigkeit zieht mich der Austausch mit anderen Menschen und das gemeinsame Finden von Lösungen für die drängendsten Probleme. Ich mag gesunde Gemeindefinanzen, von Erkenntnisgewinn geleitete Diskussionen und bin lieber Teil der Lösung als des Problems.

Was ich beruflich so mache

Ich bin seit April 2020 Geschäftsführer der Agrarallianz und Projektleiter bei der Kommunikationsagentur pluswert. Nebenberuflich arbeite ich als Dozent am Feusi-Bildungszentrum in Bern und produziere einen Podcast über die Irrungen und Wirrungen der Schweizer Agrarpolitik. Ich war stv. Chefredaktor und Blattmacher bei der BauernZeitung und bewege mich gerne an Schnittstellen.

Warum ich mich politisch engagiere

Seit 2018 bin ich in Laupen politisch engagiert. Seit 2019 bin ich Vizepräsident vom FORUM Laupen, seit Januar 2022 präsidiere ich die nichtständige Kommission «Zäme für ds Stedtli». Und seit August 2022 stehe ich als Gemeinderat dem Ressort Finanzen vor. Ich pflege einen offenen Kommunikationsstil und will Laupen voranbringen. Für mich bedeutet das in erster Linie, Ideen gemeinsam zu entwickeln und umzusetzen – und zwar so, dass Probleme effektiv gelöst werden können. Ich setzte mich ein

  • für offene und zugängliche politische Prozesse;
  • dass Laupen eine dynamische und lebenswerte Gemeinde bleibt;
  • für gesunde und den Bedürfnissen der Bevölkerung entsprechende Gemeindefinanzen.

Und sonst so?

Als Bündner mit Zürcher Wurzeln fahre ich gerne Rad, lese und fotografiere – und bereise mit meiner Frau die Welt. Ich wurde geboren am 4. Januar 1987, seit 2015 in Laupen zu Hause.

Für Laupen – unser Zuhause

Bettina Schwab Fawer stellt sich zur Wahl als Gemeinderätin und Gemeindepräsidentin. Warum sie das macht, erklärt sie in diesem Beitrag.

Zur Person
Name: Bettina Schwab Fawer
Jahrgang: 1981
Familie: Verheiratet, zwei Mädchen
Politisches: Seit 2013 im Gemeinderat Laupen und seit 2021 Vizepräsidentin
Seit Januar 2022 Mitglied der Kommission Verkehr der Regionalkonferenz Bern Mittelland (RKBM) als Vertreterin des Sektor West

Aus diesen drei Gründen engagiere ich mich für die Politik

  • Laupen ist mein Zuhause. Ich engagiere mich dafür, dass Laupen auch in Zukunft so attraktiv, vielseitig und lebenswert ist.
  • Ich finde es spannend mich in neue Fachbereiche ein zudenken, übernehme gerne Verantwortung und habe Mut für Veränderung.
  • Ich will aktiv zur vorausschauenden Entwicklung von Laupen beitragen, so dass Laupen auch für kommende Generationen zu einem attraktiven Zuhause wird.

Gemeinderätin Bettina Schwab: „Ich bin Gemeinderätin, weil ich will, dass Laupen für viele eine Heimat ist und bleibt.“ from Laupen Braucht Dich on Vimeo.

Dafür setze ich mich als Gemeindepräsidentin ein

  • Für eine nachhaltige Entwicklung der Gemeindeinfrastruktur und der Gemeindeangebote
  • Für ein familienfreundliches Stedtli
  • Für die Stärkung der Zentrumsfunktion von Laupen in der Region
  • Für eine sichere Verkehrsführung für alle Verkehrsteilnehmenden und ein attraktives ÖV-Angebot
  • Für den Dialog zwischen der Bevölkerung, dem Gewerbe, den Vereinen, den ortsansässigen Institutionen und der Politik
  • Für ein lebendiges Stedtli, für unser zu Hause

Warum ich für das Amt als Gemeindepräsidentin von Laupen kandidiere

Laupen steht vor grossen Projekten und zukunftsweisenden Planungsmöglichkeiten. Diese voranzubringen und im Dialog mit der Bevölkerung und den verschiedenen Anspruchsgruppen nachhaltig weiterzuentwickeln ist für mich eine Herzensangelegenheit. Ich bin überzeugt, dass ich auf Grund meiner langjährigen Erfahrung in der Laupner Politik sowie meiner beruflichen Erfahrung in einer Führungsfunktion, als Gemeindepräsidentin einen wichtigen Teil zur Weiterentwicklung von Laupen beitragen kann. Für Laupen – unser Zuhause.

Darum empfiehlt das FORUM Laupen Bettina Schwab zur Wahl als Gemeindepräsidentin und Gemeinderätin.

Wir kandidieren für das FORUM Laupen bei den Wahlen 2022-Liste 1

Das Team zeichnet aus, dass es ein breites Spektrum an Kompetenz, beruflicher Erfahrung gepaart mit persönlichen Eigenschaften abdeckt. Soziale Fragen, Fragen der Gemeindearbeit/-entwicklung, Energie-und Umweltfragen und kostenbewusstes Denken und Handeln sind ihm nicht fremd.

Wählen Sie die Liste 1. Danke!

Bettina Schwab Fawer ist mit ihrer langjährigen Erfahrung als Gemeinderätin und stellvertretende Gemeindepräsidentin die geeignete Person für das Amt der Gemeindepräsidentin. „Ruhig – besonnen – kompetent – volksnah“ sind ihre herausragenden Eigenschaften. In Laupen aufgewachsen in einer politischen Familie, ist sie bestens vertraut mit Allem, was Laupen ausmacht. Die Wahl zur Gemeindepräsidentin setzt voraus, dass sie als Gemeinderätin wieder bestätigt wird.

Hansjürg Jäger ist ein begnadeter Kommunikator, der in seiner Arbeit Menschen verbindet. Seine Arbeit bei der nichtständigen Kommission „zäme für ds Stedtli“ beweist seine Fähigkeiten. Als Nachfolger des bisherigen Ressortinhabers „Finanzen“ hat er sich bestens ins heutige Gemeinderatsteam eingefügt.

Claudia Waldmeier lebt mit ihrer Familie seit über 20 Jahren in Laupen und hat sich in dieser Zeit in etlichen Vereinen engagiert und auch in ihrer Tätigkeit als Lehrerin an den Schulen Laupen und Kriechenwil viel Wissen über die Menschen der Region Laupen angeeignet. Durch ihr grosses Engagement hat sie sich ein grosses Netzwerk aufgebaut.

Isabelle Wyler ist seit knapp 3 Jahren in der Gemeinde Laupen wohnhaft. Als ehemalige Galvanounternehmerin und Inhaberin eines KMU’s im Westen Berns ist sie vertraut mit vielen Themen des Geschäftslebens sowie auch den Bedürfnissen von Arbeitnehmern. In zahllosen Vereinen im Westen Berns hat sie sich neben Job und Familie der gemeinnützigen Arbeit gewidmet. Sie hat Laupen als neue Heimat gewählt, weil es hier „einfach schön“ ist.

Kandidat/in für die Bildungskommission

Kathrin Zenhäusern-Battaglia und Fabian Ursenbacher kandidieren für die Bildungskommission. Beiden Kandidaten ist eine gute Bildung der Kinder sowie auch ein gutes soziales Umfeld für Familien und deren Kinder äusserst wichtig.

Sie sind ausgesprochene Familienmenschen, stehen aber auch mit beiden Beinen im Alltag.

Kathrin Zenhäusern-Battaglia „managt“ zurzeit ihre Familie mit 3 Kindern, ist aber bereits heute Mitglied der Bildungskommission und des Elternrates.

Fabian Ursenbacher ist Vater von 4 Kindern und tätig als Inhaber/Leiter einer Regionalagentur einer grossen Versicherung.

Sie lieben Laupen und seine Menschen, was die beste Voraussetzung ist, um solch verantwortungsvolle Aufgaben im Dienste der Einwohner Laupens zu übernehmen.

FORUM Laupen: mit Schwung in die Zukunft. Diese Menschen kandidieren für die Gemeinderatswahlen in Laupen

Medienmitteilung zu den Gemeinderatswahlen Laupen, im Oktober 2022

Für die Gesamterneuerungswahlen des Gemeinderats in Laupen vom 27. November 2022 stehen die Kandierenden des FORUM Laupen fest.

Kandidieren für das FORUM (von Links): Kathrin Zenhäusern (Bildungskommission, bisher), Isabelle Wyler (Gemeinderat, neu), Bettina Schwab als Gemeindepräsidentin und für den Gemeinderat (bisher), Fabian Ursenbacher (Bildungskommission, neu), Claudia Waldmeier (Gemeinderat, neu), Hansjürg Jäger (Gemeinderat, bisher).

Als Gemeindepräsidentin tritt Bettina Schwab an. Seit 2013 Gemeinderätin, kann Bettina Schwab auf eine breite Erfahrung in der Gemeindepolitik zurückgreifen. Sie ist in Laupen aufgewachsen und das Engagement für die Gemeinde ist für Bettina Schwab eine Herzensangelegenheit. Die anstehenden Projekte will sie engagiert und vorausschauend voranbringen, dabei ist der Austausch mit der Bevölkerung grundlegend.

Für das Amt als Gemeinderat, Gemeinderätin stellen sich zur Wahl:

  • Hansjürg Jäger (bisher),
  • Claudia Waldmeier (neu) und
  • Isabelle Wyler (neu).

Die drei Kandidierenden verbindet das Interesse an tragfähigen Lösungen für die Entwicklung der Gemeinde Laupen und ihre Offenheit im Austausch mit Menschen aller Bevölkerungsschichten. Sie wollen ihr Wissen und ihre Energie für das W0hl der Menschen in Laupen einsetzen.    

Für die Bildungskommission kandidieren Kathrin Zenhäusern (bisher) und Fabian Ursenbacher (neu). Sie wollen ihr Engagement in die Bildungskommission einbringen, damit unsere Kinder gerne zur Schule gehen und mit Freude lernen. Dazu benötigt es eine bedürfnisgerechte Infrastruktur.  

Das FORUM freut sich mit einem jungen, vielseitigen und tatkräftigen Team anzutreten. Die Ortspartei FORUM Laupen engagiert sich für ein lebenswertes Laupen, einen offenen Dialog und eine nachhaltige Entwicklung. In Laupen stehen wichtig Bauvorhaben an, diese gilt es umsichtig zu planen. Laupen ist ein attraktiver und lebendiger Ort, so soll es auch in Zukunft sein.

Kontakt für Rückfragen: Barblina Löhrer, Präsidentin FORUM Laupen: mail@forumlaupen.ch,  076 323 12 52

Über das FORUM Laupen: Das FORUM Laupen wurde am 11. November 1969 gegründet. Das FORUM hängt keinen Parteiparolen nach, sondern gestaltet aktiv das Geschehen in und um Laupen BE. Das FORUM pflegt, im Sinne der Sache verantwortlich zu handeln.

Weitere Informationen: www.forumlaupen.ch