Laupen gesund und nachhaltig weiterentwickeln

Claudia Waldmeier stellt sich zur Wahl als Gemeinderätin. Welchen Beitrag sie leisten wird, sagt sie uns hier.

Zur Person
Name: Claudia Waldmeier
Jahrgang: 1970
Familie: Verheiratet, drei Kinder
Gesellschaftliches und politisches Engagement in Laupen: Präsidentin Turnverein Laupen, Vorstand Projekte Dhital Nepal, früher Präsidentin von KulturLa. Interessiert an Menschen, am Austausch, an gesunder und nachhaltiger Entwicklung.

Glückstreffer Laupen

Laupen ist für mich ein Glückstreffer. Ich bin 1999 aus dem Fricktal nach Laupen gezogen und wohne mit meinem Mann und unseren drei Kindern in Ausbildung an der Gartenstrasse. Wir wohnen sehr gerne hier und schätzen die Möglichkeiten am Ort, die umgebende Natur und die Freizeitangebote.

Leidenschaftlich gerne Lehrerin

Ich habe in Laupen an der Sekundarschule unterrichtet, heute arbeite ich in einem Teilpensum an der Primarschule Kriechenwil. Ich unterrichte leidenschaftlich gerne und tauche gerne in neue Themenfelder ein. Da nimmt es mir bisweilen richtig den Ärmel rein. Ich bin einfach gwundrig und will der Sache auf den Grund gehen.

Gesellschaftliches Engagement: Weil es zusammen Spass macht

Mir ist der Kontakt mit Menschen jeden Alters wichtig und ich bin überzeugt, dass man im offenen Dialog miteinander vorwärtskommt und die besten Lösungen erzielt. Gemeinsam Projekte zu entwickeln, ist für mich eine ungemein spannende Aufgabe. Als Präsidentin des Turnverein Laupen helfe ich Sport und Spass für alle Altersgruppen möglich zu machen. Während 13 Jahren habe ich als Präsidentin von KulturLa Konzerte in Laupen organisiert.

Familie und Freizeit: Ausgleich und neue Themen

Meine Freizeit verbringe ich gerne mit meiner Familie, bei der Gartenarbeit, unterwegs in der Natur und beim Singen. An unserem Familientisch mit meinem Mann und unseren drei Kindern in Ausbildung kommen aufgrund der Tätigkeitsbereiche ganz unterschiedliche Themen zusammen. Brennend sind Fragen zu Alltag im Gesundheitswesen, Energieversorgung, Umweltthemen oder dem Engagement in der Pfadi.

Politische Ziele von Claudia Waldmeier

Ich will dazu beitragen, dass Laupen ein lebendiger Ort bleibt, wo man sich wohlfühlt und sich treffen kann: beim lokalen Gewerbe, bei Kultur und Freizeitaktivitäten. Ich will mich einsetzen, Laupen nachhaltig und gesund weiterzuentwickeln. Die Gesundheit der Bevölkerung und die Chancen aller sind für mich grundlegend. Gerne will ich meine Energie für das Wohl der Menschen in Laupen einsetzen.

Das FORUM Laupen empfiehlt Claudia Waldmeier für die Wahl in den Gemeinderat.

Ich will einen Beitrag leisten und Laupen voranbringen

Hansjürg Jäger kandidiert für das FORUM Laupen als Gemeinderat. Warum er das macht, erklärt er in diesem kurzen Beitrag.

Ich mag schöne Bilder, packende Texte und starken Espresso.
Meine fachlichen Kompetenzen liegen aber eher bei der Agrarpolitik, bei Agrarmärkten, im Journalismus und der Kommunikation.
Zur Politik und der politischen Tätigkeit zieht mich der Austausch mit anderen Menschen und das gemeinsame Finden von Lösungen für die drängendsten Probleme. Ich mag gesunde Gemeindefinanzen, von Erkenntnisgewinn geleitete Diskussionen und bin lieber Teil der Lösung als des Problems.

Was ich beruflich so mache

Ich bin seit April 2020 Geschäftsführer der Agrarallianz und Projektleiter bei der Kommunikationsagentur pluswert. Nebenberuflich arbeite ich als Dozent am Feusi-Bildungszentrum in Bern und produziere einen Podcast über die Irrungen und Wirrungen der Schweizer Agrarpolitik. Ich war stv. Chefredaktor und Blattmacher bei der BauernZeitung und bewege mich gerne an Schnittstellen.

Warum ich mich politisch engagiere

Seit 2018 bin ich in Laupen politisch engagiert. Seit 2019 bin ich Vizepräsident vom FORUM Laupen, seit Januar 2022 präsidiere ich die nichtständige Kommission «Zäme für ds Stedtli». Und seit August 2022 stehe ich als Gemeinderat dem Ressort Finanzen vor. Ich pflege einen offenen Kommunikationsstil und will Laupen voranbringen. Für mich bedeutet das in erster Linie, Ideen gemeinsam zu entwickeln und umzusetzen – und zwar so, dass Probleme effektiv gelöst werden können. Ich setzte mich ein

  • für offene und zugängliche politische Prozesse;
  • dass Laupen eine dynamische und lebenswerte Gemeinde bleibt;
  • für gesunde und den Bedürfnissen der Bevölkerung entsprechende Gemeindefinanzen.

Und sonst so?

Als Bündner mit Zürcher Wurzeln fahre ich gerne Rad, lese und fotografiere – und bereise mit meiner Frau die Welt. Ich wurde geboren am 4. Januar 1987, seit 2015 in Laupen zu Hause.

Für Laupen – unser Zuhause

Bettina Schwab Fawer stellt sich zur Wahl als Gemeinderätin und Gemeindepräsidentin. Warum sie das macht, erklärt sie in diesem Beitrag.

Zur Person
Name: Bettina Schwab Fawer
Jahrgang: 1981
Familie: Verheiratet, zwei Mädchen
Politisches: Seit 2013 im Gemeinderat Laupen und seit 2021 Vizepräsidentin
Seit Januar 2022 Mitglied der Kommission Verkehr der Regionalkonferenz Bern Mittelland (RKBM) als Vertreterin des Sektor West

Aus diesen drei Gründen engagiere ich mich für die Politik

  • Laupen ist mein Zuhause. Ich engagiere mich dafür, dass Laupen auch in Zukunft so attraktiv, vielseitig und lebenswert ist.
  • Ich finde es spannend mich in neue Fachbereiche ein zudenken, übernehme gerne Verantwortung und habe Mut für Veränderung.
  • Ich will aktiv zur vorausschauenden Entwicklung von Laupen beitragen, so dass Laupen auch für kommende Generationen zu einem attraktiven Zuhause wird.

Gemeinderätin Bettina Schwab: „Ich bin Gemeinderätin, weil ich will, dass Laupen für viele eine Heimat ist und bleibt.“ from Laupen Braucht Dich on Vimeo.

Dafür setze ich mich als Gemeindepräsidentin ein

  • Für eine nachhaltige Entwicklung der Gemeindeinfrastruktur und der Gemeindeangebote
  • Für ein familienfreundliches Stedtli
  • Für die Stärkung der Zentrumsfunktion von Laupen in der Region
  • Für eine sichere Verkehrsführung für alle Verkehrsteilnehmenden und ein attraktives ÖV-Angebot
  • Für den Dialog zwischen der Bevölkerung, dem Gewerbe, den Vereinen, den ortsansässigen Institutionen und der Politik
  • Für ein lebendiges Stedtli, für unser zu Hause

Warum ich für das Amt als Gemeindepräsidentin von Laupen kandidiere

Laupen steht vor grossen Projekten und zukunftsweisenden Planungsmöglichkeiten. Diese voranzubringen und im Dialog mit der Bevölkerung und den verschiedenen Anspruchsgruppen nachhaltig weiterzuentwickeln ist für mich eine Herzensangelegenheit. Ich bin überzeugt, dass ich auf Grund meiner langjährigen Erfahrung in der Laupner Politik sowie meiner beruflichen Erfahrung in einer Führungsfunktion, als Gemeindepräsidentin einen wichtigen Teil zur Weiterentwicklung von Laupen beitragen kann. Für Laupen – unser Zuhause.

Darum empfiehlt das FORUM Laupen Bettina Schwab zur Wahl als Gemeindepräsidentin und Gemeinderätin.